Mýsla, die Maus

Spieler Name Heike
Email
Charakter aus 2012
Contage ca. 16
Charaktername Mýsla
Magd im Hause des Jarls
Geburtsdatum  05. Julmond 976
Sippe Geiranger
Rang Husfreyja (Haushälterin)
Rasse Mensch
Wohnort Das Dorf Geiranger
Beruf Magd

Mýsla kam erst im Herbst des Jahres 1011 in die Halle des Jarls und ersetzte dort die kürzlich verstorbene Haushälterin Silfra, was sich als besondere Herausforderung darstellte. Schließlich war Silfra die graue Eminenz des Haushalts gewesen und hatte dort bereits unter Hetman Earric dem Grauen, dem Vater des heutigen Jarls von Geiranger gedient, seine vier „Bengel“ mit großgezogen und eine entsprechende starke Reputation im Haushalt gehabt.
Folglich hatte Mýsla große Augen bekommen, als ausgerechnet ihr diese Stelle angetragen wurde. Schließlich hatte sie sich lediglich als Magd beworben, doch hatte sie es wiedermal nicht geschafft, nein zu sagen.

Abgesehen davon, daß es gut bezahlt wurde, pfiffen es die Spatzen ja eh schon von den Dächern, daß der Jarl eine Frouwe von Stand von der Insel Norgay, heiraten wollte.

Und wenn der Jarl die hohe Frouwe heiraten sollte, dann würde auch die Ehefrau die Führung des Haushalts übernehmen und ihr die Last der Verantwortung abnehmen… Das hatte man ihr versprochen. Und darauf wartet Mýsla jetzt schon seit Jahren.

Das die hohe Frouwe sich zu zieren scheint und niemand mehr von einer Heirat spricht, findet Mýsla inzwischen garnicht so schlimm. Sie hat sich an die Verantwortung, die Halle des Jarl zu führen, gewöhnt. Sie hält alles gütig beisammen und schaut darauf, dass die Vorratskammern gefüllt sind und nicht (zu sehr) geräubert werden, wenn ein Fest ansteht.
Sie hat all die ‚Jungs‘ lieb gewonnen, die in der Halle wohnen oder ein und aus gehen. Die einen mehr, den anderen noch viel mehr. Sie kümmert sich gerne um ‚ihre Jungs‘, die für sie zu einer Familie geworden sind. Und sie ist stets froh, wenn sie wohlbehalten wieder heimkommen.

Sie ist zufrieden, so wie es ist. Das Leben mag manchmal hart sein und man muss täglich kräftig anpacken. Doch Mýsla gelingt es inzwischen recht gut, die nötige Strenge dafür an den Tag zu legen. Das man jedoch auch lachen oder gar mal albern sein muss, vergisst sie nicht.

Sie gibt für sich selbst nicht mehr von ihrem Ersparten aus als sie muss. Eher weniger und knausert für sich selbst vor sich hin. Sie putzt sich auch nur mit dem guten Schmuck und den guten Kleidern heraus (die sie inzwischen dann doch besitzt), wenn die großen Feste anstehen.

Mýsla bleibt lieber still im Hintergrund und hört den anderen zu. Sie mag die Geschichten, die erzählt werden. Ihre Geschichten könnten nie so spannend sein wie die von Bjarne…